Monat: März 2016

Laufen

HAJ-Botschafter: Noch 39 Tage und ein bisschen…

01. Mrz. 2016 - Laufen -
2 Comments

Nur noch 39 Tage und ein paar Stunden, dann ist der HAJ-Marathon schon wieder Geschichte. Knapp mehr als ein Monat, etwas weniger Tage als die volle Distanz liegen noch vor uns – vor mir.

Januar

Der Januar stand ja ganz im Zeichen des „Wiedereinstiegs“ nach einem mehr oder weniger mauen Dezember. Ich würde sagen: lief.
Der Plan sagte, viele langsame Einheiten plus ein bisschen Crosstraining. Das ist dabei rausgekommen:

Neujahr – auslaufen des Silvesterlaufs – 35 min – 4,4 km
03. Jan – 1:35 h – 11,84 km zu zweit
04. Jan – Kindergeburtstag auf der Eislaufbahn – hat Spaß gemacht!
05. Jan – die ersten 40 min Yoga seit Langem
08. Jan – Leistungsdiagnostik und Bewegungsanalyse
09. Jan – 42 min Krafttraining für die Mitte, weitere 40 Min Yoga

2016_mh_jan_1
10. Jan – grottig langsame 2:06 h für knappe 14 km, dafür schöne neue Ecken entdeckt
12. Jan – 30 min Krafttraining, abends 55 min Dauerlauf (7,7 km) mit der Laufgruppe
13. Jan – 27 Minuten CORE
14. Jan – 40 min Yoga
15. Jan – bescheuerte Idee aufs Laufband (sehr kalt, sehr windig) zu gehen: gequälte 6,3 km in 45 min
17. Jan – 1:25 h für knapp 10 km
18. Jan – 50 min Kraft für die Mitte, 20 min Yoga
19. Jan – gute 40 min Kraft am Morgen, abends TempoDauerlauf mit der Laufgruppe: 42 min für gute 6 km
20. Jan –  huch, schon wieder 20 min Yoga
22. Jan – 56 min für 7,3 km
23. Jan – 40 min Krafttraining
24. Jan – mal ein gaaanz langsamer Lauf zu zweit 1:33 h für etwas mehr als 10 km
25. Jan – 40 min Kraft für den oberen Rücken
26. Jan – 15 min Yoga, abends ohne Laufgruppe „schnelle“ 10 km in 1:16 h
27. Jan – 52 min Kraft
28. Jan – das erste Mal mit dem Rad zur Arbeit (und zurück) – 2 x 11 km in 43 min

2016_mh_jan2
30. Jan – laufen in Holland, yeah – Brötchen holen, 5,5 km in gut 40 min (schon mal mit nem großen blauen Ikea-Sack auf dem Rücken glaufen, aus dem die Brötchen nicht rauskullern sollten?)
31. Jan – gute 10 km durch die Dünen nach Den Helder, hin und wieder stehen geblieben, da der Weg nicht sooo eindeutig war – 1:21 h unterwegs gewesen

 

Fazit: 31 Einheiten mit 135,5 Kilometern. Das war ein echt guter, aktiver Monat.

Auch wenn das langsam Laufen hin und wieder nicht ganz eingehalten wurde, waren doch echt viele lange Läufe dabei.

Februar

Auch im Februar galt noch: lang und langsam. Das fiel dann schon mal nicht mehr so leicht wie im Januar. Die Füße still zu halten und echt immer langsam laufen – das ging einfach nicht. Immerhin ist einmal im Monat TempdoDauerLauf bei der Laufgruppe.

Am 13.02. war außderm Flugphase 2.0 angesagt –  nix ist mit langsam, fliegen solls jetzt sein!

03. Feb – den ganzen Tag Sonne, nur ich erwische die 30 Minuten fiesesten Schneeschauers: statt langsame 10 km wurden es fixe 4,7 km
05. Feb – 10.8 km in gruseligen 1:26 h
07. Feb – Laufen in Duisburg, inklusive Berg, diversen „hier lang?!“ und mit Silvia – 11,9 km in gut 1:30 h

2016-mk_janfeb
09. Feb – abends keine Zeit für die Laufgruppe, außerdem Regen und Wind angesagt = mittags los für 10 km in 1:20 h
11. Feb – Radfahren! Das Kind zur Schule, von dort auch wieder abholen – macht in Summe 24 km in 2:00 h
12. Feb – eigentlich lang und noch langsamer, uneigentlich Fahrtspiel mit Hügelchen in 1:10 h für 9,5 km

2016_mh_feb1
13. Feb – Flugphase 2.0 – diverse Technik- und Athletikübungen, einige Kilometerchen in „ganz schön schnell“ bis „eigentlich zu schnell“, wieder mit Silvia 🙂
14. Feb – auslaufen mit Birgit, gute 8,5 km in einer knappen Stunde, noch 5 km etwas flotter drangehängt und nach insgesamt 1:40 h wieder daheim gewesen

2016_mh_feb2
16. Feb – Oh je, schon wieder TDL, war der nicht erst? 6, 3 km in 41 min, davon waren 5 km in aktueller Bestzeit in 31:42 min, schnellster km 5:55 min
18. Feb – 22 km Rad in 80 min
19. Feb – 12 km in 55 min, 13 km in 50 Minuten (Schule – nach Hause – Schule – nach Hause, diverse Varianten inklusive: regnets? regnets nicht? Verflixt, ich bin zu spät)
19. Feb – ach, laufen auch noch? weil es sich so toll anfühlt? na dann: 5,8 km in 6:45min/km plus 1 km auslaufen
21. Feb – yeah, Lauftreffe mit den Mädls plus Frühstück hinterher – 12,4 km in 1:41 h – super wars!

2016_mh_feb3
23. Feb – Intervalle, müssen auch mal sein… blödes Endomondo sagt sie nicht an? WTF, zwei mal neu gestartet, dann nach „okay, andauernd auf die Uhr gucken geht zur Not auch“ – Summe: 11,5 km in 1:26 h

Am 24. Feb hatte ich im Laden BEsuch von meiner Ex-Trainerin und hab ihr erzählt, wie easy und toll alles gerade läuft und wie gut sich das alles anfühlt. Ich glaub, sie war sogar ein bisschen neidisch, kann sie selbst gerade nicht laufen.

…. und danach:

Grippe.Hurra! Nicht?

Was soll das denn bitte? JETZT?! Wer hat die denn bestellt? Seit dem 24.02. nach dem VHS-Kurs lieg ich im Bett. Quasi nur unterbrochen von Stippvisiten im Bad und in der Küche. Und Freitag ein Besuch beim Arzt, weil es mir dann – so alles in allem – dann doch unheimlich wurde mit den ganzen komischen Symptomen, die ich selbst nicht mehr einordnen konnte. War auch ganz gut so. Hab neue Termine. Bei anderen Ärzten.

Heute ist der erste Tag, wo ich wieder vor die Tür bin und nicht beinahe 23 Stunden nur liegend im Bett verbrachte. Bis vorhin war es strahlender Sonnenschein bei kristallklarem Himmel. Allerfeinstes „der Frühling kommt!“-Wetterchen.

Ich hardere jetzt mit mir und meinem Schicksal. Klar hat es andere schlimmer getroffen. So eine Grippe geht vorbei. Birkis Probleme finde ich viel spannender, denn die sind viel diffuser und schwerer zu greifen. Ungeduldig und frustriert sind wir in ähnlichem Maße. Dabei sind wir nur Hobbysportler. Das macht doch nix, das ein oder andere Läufchen weniger, die eine oder andere Minute schneller oder langsamer.

Doch. Macht was.

Auf alle Fälle unzufrieden. Nicht laufen ist wie „Ach komm, das geht auch mit dieser Farbe“-Absteppen oder „Kreuzkümmel ist alle? Dann nehm ich die Currymischung“. Nee, stimmt nicht – denn da hab ich ja noch die Wahl gehabt, ob ich das mache. Bei Grippe zu laufen ist dämlich. Am Anfang unmöglich, danach zu früh anfangen ist dumm. Ich will ein schnelles „danach“.

2016_mh_feb4

Glückmacher

Hab ich aber auch ein paar gehabt in den letzten Tagen: Meine Lieblingsstadtbibliothek hat fast alle Titel meines Januar-Wunschzettels bestellt – und nach und nach trudeln diese ein. Das beste: ich darf sie zuerst ausleihen!
Auch glücklich machte mich das Angebot von Anne, mir etwas vom Markt mitzubringen, wenn sie Hörbücher vorbei bringt. Dabei hatte ich nur nach Tips für gute Hörbücher gefragt. Facebook ist schon toll.

Drückt ihr mir die Daumen?

Für Geduld. Für eine schnelle, komplette Genesung. Ohne Nachwehen? Das könnte ich gut gebrauchen. Meine Familie übrigens auch. Also, das ich bald wieder fit bin. Und wieder laufe.

39 Tage – da kann noch viel passieren…

P.S.: Danke auch an Mandy von Go Girl! Run! für die schicken Aufkleber. Die haften fast überall, nicht nur auf Terminkalender 🙂
Sollte jemand irgendwo welche sichten, darf mir gerne ein Foto geschickt werden – und Mandy sicher auch. Am besten via Instagram. Und wer keine Lust zur Klebersuche hat, schaut vielleicht mal rein in Mandy und Carinas eBook Get ready to run. Könnte ich auch eigentlich mal machen, Zeit hab ich ja jetzt. Und Kopfweh nicht mehr…. ob das noch was für mich ist? Ich bin doch schon ein alter Hase…. ähm eine alte Schildkröte.